Einricher Sozialdemokraten

SPD Rhein-Lahn feierte Sommerfest in Filsen

Pressemitteilung

In diesem Jahr hatte die Kreis-SPD um ihren Vorsitzenden Mike Weiland gemeinsam mit Horst Lewentz, dem Vorsitzenden des Ortsvereins Filsen, die Mitglieder, Freunde und Gönner der Partei in die Gemeinde an der größten Rheinschleife der Welt eingeladen. Zu feiern gab es bei der hiesigen SPD dieses Mal Einiges: Eine gewonnene Landtagswahl und eine beliebte und sympathische Ministerpräsidentin Malu Dreyer, mit Jörg Denninghoff und Roger Lewentz zwei gewonnene SPD-Direktmandate in den Wahlkreisen Koblenz-Lahnstein und Diez-Nassau, einen für den Rhein-Lahn-Kreis gut ausgehandelten Koalitionsvertrag, neue Mitglieder und Jubilare, die für ihre langjährige Treue zur SPD geehrt wurden.

Zunächst konnte Kreisvorsitzender Mike Weiland gemeinsam mit Horst Lewentz das Sommerfest eröffnen. Mike Weiland zeigte sich noch einmal erfreut über die errungenen Erfolge im Frühjahr, war das Sommerfest doch die erste Gelegenheit, gemeinsam und in großer Runde hierauf das Glas zu erheben. So nutzte der Kreisvorsitzende aber auch die Gunst der Stunde, allen aktiven Helferinnen und Helfern, die im Kreis zum Erfolg der SPD beigetragen haben, zu danken. "Das war eine großartige Gemeinschaftsleistung, auf die wir alle sehr stolz sein können", betonte er. Überhaupt sei die SPD im Kreis derzeit auf einem guten Weg: Neben einer Neumitgliederwerbeaktion seien gerade einige Ortsvereine auf dem Weg, sich gut zu entwickeln. Der Kreisvorstand werde dies nach Kräften unterstützen, so Weiland weiter. Und auch die Tatsache, dass selbst ein kleiner Ortsverein, wie der in Filsen, ein solches Sommerfest ausrichte, solle anderen Aktiven Motivation sein, dass man auch mit wenig Mitgliedern viel bewegen kann, so der Kreisvorsitzende in die Runde, der Horst Lewentz stellvertretend für alle Aktiven, die zum Gelingen des Festes beigetragen haben, dankte.

Zur erfolgreichen Zukunft einer Partei gehört zweifelsohne auch der Parteinachwuchs. Hierzu hat Mike Weiland gemeinsam mit dem Vorsitzenden der SGK Rhein-Lahn, Carsten Göller, ein Mentoring-Programm auf den Weg gebracht, das junge Leute bis 2018 gezielt auf die Übernahme von Funktionen und Mandaten im Rhein-Lahn-Kreis schulen soll. Neben gutem Personal gehören natürlich auch Themen zur politischen Arbeit. "Der Koalitionsvertrag bietet gerade in der Infrastruktur, wie etwa dem Straßenbau, der Versorgung mit schnellem Internet, der Reaktivierung der Aartalbahn oder der Fortsetzung der Planung der Mittelrheinbrücke, aber auch in der kostenfreien Bildung, der Ärzte- oder Pflegeversorgung im ländlichen Raum die richtigen Weichenstellungen für eine zukunftsgerichtete Politik für den Rhein-Lahn-Kreis", erklärte Mike Weiland weiter.

Dem schloss sich auch SPD-Landesvorsitzender Roger Lewentz in seinem Grußwort an, der sich nicht nur dankbar für die jahrelange Unterstützung des Ortsvereins Filsen zeigte, sondern auch Möglichkeiten für die Entwicklung der Gemeinde im Rahmen der BUGA 2031 aufzeigte. Gerade Filsen zeichne sich nicht nur um das enorme ehrenamtliche Engagement, sondern darüber hinaus auch um die gute Entwicklung in der Ortsgestaltung aus.

Nach der Eröffnung gab es neben guten Gesprächen ein kurzweiliges Programm: Einerseits konnte ein neues Mitglied in den Reihen der SPD-Familie begrüßt und andererseits mit Georg Lewentz, Werner Becker, Albert Schütz und Wolfgang Krieger alle Jubilare für ihre 45-jährige Mitgliedschaft in der SPD geehrt werden. Für 25-jährige Mitgliedschaft wurde zudem Werner Groh aus Nievern geehrt. Georg Lewentz aus Filsen erhielt aus den Händen des SPD-Landesvorsitzenden Roger Lewentz eine ganz besondere Auszeichnung. Ihm wurde für seine Verdienste und sein langjähriges Engagement die Willy-Brandt-Medaille in Gold mit entsprechender Urkunde zuteil. Auch die amtierende Loreley Theresa (Lambrich) gab sich die Ehre bei der Kreis-SPD und begrüßte die Gäste, die in ihre Heimatgemeinde gekommen waren.

"Uns ist es wichtig, über Generationen hinweg von den Jusos bis hin zur AG 60 Plus die Geselligkeit und das Miteinander zu pflegen", unterstrich Mike Weiland noch einmal abschließend. Nur dann halte man auch in harten und arbeitsintensiven Zeiten des Wahlkampfes und bei der Diskussion schwieriger Themen zusammen und betreibe eine Kommunalpolitik nah bei und mit den Menschen in der Heimat.

So vergingen einige schöne und gesellige Stunden in familiärem Ambiente und mancher nutzte gerne die Gelegenheit zu einem Gedankenaustausch mit den kommunalen Entscheidungsträgern, wie Landrat Frank Puchtler, dem SPD-Kreistagsfraktionsvorsitzenden Carsten Göller oder dem Landtagsabgeordneten Jörg Denninghoff, Staatssekretär Günter Kern sowie den Bundestagsabgeordneten Gabi Weber und Detlev Pilger, die ebenfalls mit von der Partie waren.

 

Homepage SPD Rhein-Lahn

 

Die Internetversorgung ist in diesen Ortsgemeinden ausreichend:

Umfrageübersicht

 
Besucher:376989
Heute:8
Online:1
 

Das Wetter im Einrich

 

Farbe bekennen!

Online Mitglied werden

 

WebsoziInfo-News

17.01.2018 18:35 Kürzung der US-Hilfsmittel für Palästina verschärft die Situation im Nahen Osten
Die SPD-Bundestagsfraktion kritisiert die Ankündigung der USA, rund die Hälfte ihrer Zahlung an das Palästinenserhilfswerk der Vereinten Nationen (UNRWA) einzufrieren. „Die amerikanische Regierung hat heute angekündigt, rund die Hälfte ihrer Zahlungen in Höhe von 65 Millionen Dollar an das Hilfswerk der Vereinten Nationen für Palästina-Flüchtlinge im Nahen Osten (UNRWA) einzufrieren und lediglich 60 Millionen Euro

16.01.2018 18:33 Grundsteuer – Wegfall gefährdet kommunale Daseinsvorsorge
Die heutige Verhandlung vor dem Bundesverfassungsgericht hat einmal mehr gezeigt, dass die Grundsteuer reformiert werden muss. Die Politik ist zum Handeln aufgefordert. Mit dem Reformvorschlag des Bundesrates liegt ein gangbares Modell auf dem Tisch. „Die mündliche Verhandlung vor dem Bundesverfassungsgericht hat uns in der Ansicht bestärkt, dass wir um eine Reform der Grundsteuer nicht umhinkommen.

16.01.2018 18:32 Das Sondierungspapier trägt die Handschrift der SPD
Christine Lambrecht, Fraktionsvizin für Finanzen und Haushalt, erklärt, warum sie für ein Ja zu Koalitionsverhandlungen mit der Union wirbt. Hauptgrund: die Entlastung kleiner und mittlerer Einkommen dank SPD. „Finanzielle Entlastungen für kleine und mittlere Einkommen – das haben wir im Wahlkampf versprochen, und das haben wir in den Sondierungsgesprächen mit der Union auch durchgesetzt. Eine breite Mehrheit wird nach

16.01.2018 18:30 Andrea Nahles: „Wir sollten aufhören, das Ergebnis schlechtzureden“
Interview mit Andrea Nahles mit der Passauer Neuen Presse Die SPD-Fraktionsvorsitzende erklärt, warum die SPD in den Sondierungsgesprächen 80 Prozent ihrer Forderungen erreicht hat. Dieser Erfolg gelte insbesondere für Rente, Pflege, Arbeit und Bildung. Das gesamte Interview finden Sie auf spdfraktion.de

15.01.2018 18:36 Die Sondierung
Die SPD hat in den Sondierungsgesprächen mit CDU und CSU hart verhandelt – im Interesse der Menschen im Land. Unser Anspruch ist, dass eine neue Bundesregierung den sozialen Zusammenhalt in unserem Land stärkt, dass sie Motor einer neuen Europapolitik wird, und dass sie unser Land dort erneuert, wo es nicht modern ist. Nicht alles, was

Ein Service von info.websozis.de