Einricher Sozialdemokraten

Einmal hin, einmal her, rundherum das ist nicht schwer

Veranstaltungen

Apfelmostfest „Keltern uff de Gass“ in Birlenbach

BIRLENBACH | „Vom Baam ins Fass, nur das mischd Spass“, so lautete wieder das Motto des Äppelmostfestes in Birlenbach: Zum vierten Mal bereits luden Nedeljka Geis, Tobias Ohler und ihre Mitstreiter von der SPD Birlenbach-Fachingen am vergangenen Samstag zu ihrem beliebten Heimat- und Kelterfest mit regionalen Markt- und Verpflegungsständen ein. Das ganz Besondere: Die Besucher des Äppelmostfestes können ihre eigenen Äpfel mitbringen und deren frisch gekelterten Most wieder mitnehmen, denn auf dem Dorfplatz stehen ehrenamtliche Helfer mit Waschtrögen, Obstmühlen und Keltern bereit.

Den ganzen Samstag über hatten sie alle Hände voll zu tun, denn dieses einzigartige Angebot hat sich inzwischen herumgesprochen: Da stand dann das Rentnerehepaar mit zwei Plastiktüten voll Äpfeln aus dem Vorgarten neben jungen Burschen, die ein Dutzend Jutesäcke aus dem Kombi luden, und dem kleinen Jungen, der den Anhänger seines Bobbycars mit Falläpfeln vollgesammelt hatte. Sie und viele andere wuschen zunächst ihr Obst in der großen Zinkbütte und konnten danach beim Zerkleinern und Auspressen zuschauen oder selbst Hand anlegen, bevor sie den frischen Most in mitgebrachte Behälter füllten. Das war für alle Beteiligten eine große Gaudi, besonders für die Kinder und Eltern des Birlenbacher Kindergartens und der Grundschule, die gemeinsam Äpfel für das Fest gesammelt hatten.

Weil viele Besucher den Saftertrag unterschätzten, war es gut, dass am Stand des Kaufhauses Euteneuer Kanister und Kelterzubehör angeboten wurden. Am Stand von Monika Schneider gab es Tees, Marmeladen, Liköre und vieles mehr aus ihrem Fachinger Kräutergarten am Nonnenpfad, Markus Wolf aus Cramberg demonstrierte das Obstdörren und hatte Zierkürbisse dabei, das Diezer „Bücherparadies“ zeigte Literatur mit Natur- und Regionaltiteln, bei der Firma Löschner aus Lindenholzhausen war Berufs- und Gartenbekleidung erhältlich. Weiter Stände mit Schmuck, Halbedelsteine und kleinen dekorativen Schätzlein rundete das Angebot ab. Hinzu kam ein großer Infostand des NABU Rhein-Lahn. Viel Applaus erntete der Frauenchor Birlenbach-Fachingen für seinen Liedervortrag, an dessen Ende die Chorleiterin Simone Hoffmann um neue Sängerinnen warb.

Weil Keltern, Schauen, Fragen und Zuhören hungrig macht, fanden der selbstgemachte Hand- und Kochkäse sowie Zwetschenkuchen ebenso reißenden Absatz wie Maic Altenhofs Frikadellen und Bratwürste aus dem Birlenbacher „Zapfhahn“. Dazu passte der frische Most und selbstgemachter Apfelwein aus dem Vorjahr. Deshalb, aber auch wegen des strahlenden Spätsommerwetters blieben die Tische und Bänke im Dorfgarten bis zum Abend gut gefüllt. Am Ende waren alle rundum zufrieden und einig, dass sie beim nächsten Äppelmostfest am letzten Septembersamstag 2015 wieder dabei sein werden.

 

Homepage SPD Rhein-Lahn

 

Die Internetversorgung ist in diesen Ortsgemeinden ausreichend:

Umfrageübersicht

 
Besucher:376989
Heute:19
Online:1
 

Das Wetter im Einrich

 

Farbe bekennen!

Online Mitglied werden

 

WebsoziInfo-News

17.01.2018 18:35 Kürzung der US-Hilfsmittel für Palästina verschärft die Situation im Nahen Osten
Die SPD-Bundestagsfraktion kritisiert die Ankündigung der USA, rund die Hälfte ihrer Zahlung an das Palästinenserhilfswerk der Vereinten Nationen (UNRWA) einzufrieren. „Die amerikanische Regierung hat heute angekündigt, rund die Hälfte ihrer Zahlungen in Höhe von 65 Millionen Dollar an das Hilfswerk der Vereinten Nationen für Palästina-Flüchtlinge im Nahen Osten (UNRWA) einzufrieren und lediglich 60 Millionen Euro

16.01.2018 18:33 Grundsteuer – Wegfall gefährdet kommunale Daseinsvorsorge
Die heutige Verhandlung vor dem Bundesverfassungsgericht hat einmal mehr gezeigt, dass die Grundsteuer reformiert werden muss. Die Politik ist zum Handeln aufgefordert. Mit dem Reformvorschlag des Bundesrates liegt ein gangbares Modell auf dem Tisch. „Die mündliche Verhandlung vor dem Bundesverfassungsgericht hat uns in der Ansicht bestärkt, dass wir um eine Reform der Grundsteuer nicht umhinkommen.

16.01.2018 18:32 Das Sondierungspapier trägt die Handschrift der SPD
Christine Lambrecht, Fraktionsvizin für Finanzen und Haushalt, erklärt, warum sie für ein Ja zu Koalitionsverhandlungen mit der Union wirbt. Hauptgrund: die Entlastung kleiner und mittlerer Einkommen dank SPD. „Finanzielle Entlastungen für kleine und mittlere Einkommen – das haben wir im Wahlkampf versprochen, und das haben wir in den Sondierungsgesprächen mit der Union auch durchgesetzt. Eine breite Mehrheit wird nach

16.01.2018 18:30 Andrea Nahles: „Wir sollten aufhören, das Ergebnis schlechtzureden“
Interview mit Andrea Nahles mit der Passauer Neuen Presse Die SPD-Fraktionsvorsitzende erklärt, warum die SPD in den Sondierungsgesprächen 80 Prozent ihrer Forderungen erreicht hat. Dieser Erfolg gelte insbesondere für Rente, Pflege, Arbeit und Bildung. Das gesamte Interview finden Sie auf spdfraktion.de

15.01.2018 18:36 Die Sondierung
Die SPD hat in den Sondierungsgesprächen mit CDU und CSU hart verhandelt – im Interesse der Menschen im Land. Unser Anspruch ist, dass eine neue Bundesregierung den sozialen Zusammenhalt in unserem Land stärkt, dass sie Motor einer neuen Europapolitik wird, und dass sie unser Land dort erneuert, wo es nicht modern ist. Nicht alles, was

Ein Service von info.websozis.de