Einricher Sozialdemokraten

Frank Puchtler führt weiter SPD im Rhein-Lahn-Kreis

Aktuell

Landrat Günter Kern und Staatsminister Roger Lewentz gratulieren Kreischef Frank Puchtler und seinem Vorstandsteam der Rhein-Lahn-SPD zur Wahl.

RHEIN-LAHN-KREIS. | Mit 70 von 71 möglichen Stimmen bei einer Enthaltung wurde der Landtagsabgeordnete Frank Puchtler erneut an die Spitze der Rhein-Lahn-SPD gewählt. Für den Beigeordneten aus Oberneisen war die Wiederwahl im Bad Emser Gasthaus "Alt Ems" eine Belohnung für viel Engagement an der Basis: "Wir haben einen Kreisvorsitzenden, der extrem fleißig und extrem ansprechbar ist", lobte auch Innenminister Roger Lewentz, der die Leitung des Parteitags übernommen hatte.

Zu stellvertretenden Kreisvorsitzenden wurden Gisela Bertram (Nievern), Michael Schnatz (Diez) und Mike Weiland (Kamp-Bornhofen) gewählt. Puchtler dankte dem bisherigen Stellvertreter Hans-Josef Kring (Lykershausen) für sein langjähriges Wirken für die heimische Sozialdemokratie. Pressereferent des Kreisverbandes bleibt Heiko Scheib aus Mudershausen, wie auch Schatzmeister Jürgen Kuhn (Rettershain) und Schriftführer Walter Ellermeyer aus Nassau.

Zu Beisitzern im Kreisvorstand wurden Robert Gensmann (Becheln), Klaus Lambrich (Lahnstein), Dietmar Meffert (Diez), Sarah Meuer (Bad Ems), Horst Meyer (Allendorf), Tanja Schnatz (Diez), Melanie Schönbach (Berndroth), Heike Ullrich (Ruppertshofen), Jörg Winter (Miehlen) und Rita Wolf aus Braubach gewählt.

Schatzmeister Jürgen Kuhn berichtete über die Finanzen des Kreisverbandes. Kassenprüfer Helmut Göttert (Ruppertshofen) bescheinigte ihm eine einwandfreie Kassenführung in den vergangenen beiden Jahren.

Der Parteitag ging zügig vonstatten. Einen Antrag berieten die Sozialdemokraten auf Vorschlag ihres Kreisvorsitzenden Frank Puchtler. Sie wollen darauf hinwirken, dass die bisher vom Kreis getragene Eingliederungshilfe künftig durch den Bund finanziert wird. Hintergrund ist, dass die SPD kritisiert, dass den Kommunen immer weniger Geld bleibe, ihre vielfältigen Aufgaben wahrzunehmen. "Dies ist durch die Belastungen der Kommunen immer weniger gewährleistet", schreibt die SPD in ihrem Antrag, der an die Bundestagsfraktion überwiesen wurde.

Kreisvorsitzender Frank Puchtler stimmte die Genossen darauf ein, auch im Kommunalwahljahr für ein gutes Miteinander in der Politik einzustehen und schloß mit einem Wort von Willy Brandt: "Besinnt euch auf eure Kraft".

 

Homepage SPD Rhein-Lahn

 

Die Internetversorgung ist in diesen Ortsgemeinden ausreichend:

Umfrageübersicht

 
Besucher:376989
Heute:30
Online:2
 

Das Wetter im Einrich

 

Farbe bekennen!

Online Mitglied werden

 

WebsoziInfo-News

19.06.2018 21:15 Die Zeit drängt: nachhaltigere Landwirtschaft jetzt
Eine nachhaltigere und zukunftsweisende Landwirtschaft entsteht nicht von allein. Eine Chance bietet der Reformprozess zur Gemeinsamen europäischen Agrarpolitik (GAP) nach 2020. Die SPD-Bundestagsfraktion fordert deshalb, Anreize in der EU-Agrarpolitik zu schaffen, die nachhaltiges und umweltschonendes Wirtschaften belohnen. Die Bundesregierung muss sich für eine leistungsorientierte Förderung einsetzen, die den Herausforderungen wie Klimaschutz, Biodiversität, Tierwohl und der

19.06.2018 21:09 Die Politik kann nicht auf die Einsicht der Automanager setzen
Der stellvertretende SPD-Fraktionschef Bartol erwartet härtere Maßnahmen von Verkehrsminister Scheuer (CSU) angesichts immer neuer Enthüllungen und Entwicklungen bei Audi bzw. den Automobilherstellern. „Der Skandal bei Audi zeigt, dass Automanager anscheinend immer noch glauben, mit ihren Manipulationen an der Abgasreinigung durchzukommen. Sie fügen damit dem Automobilstandort ‚Made in Germany‘ massiven Schaden zu und gefährden die Jobs von Tausenden von gut qualifizierten Beschäftigten.

12.06.2018 17:16 Eine Analyse der Bundestagswahl 2017 – „Aus Fehlern lernen“
Ich habe vor meiner Wahl zum Generalsekretär im Dezember zugesagt, dass ich im Rahmen von #SPDerneuern jeden Stein umdrehen werde. Dazu gehört es, Fehler zu erkennen, zu benennen und daraus zu lernen. Wir wollen besser werden, daran arbeiten wir. Deshalb habe ich dem Parteivorstand direkt nach meiner Wahl im Dezember 2017 eine externe und unabhängige

12.06.2018 13:09 152 Millionen Kinder müssen arbeiten
Am 12. Juni jährt sich der Welttag gegen Kinderarbeit zum 16. Mal. Die internationale Staatengemeinschaft hat sich 2002 mit der Nachhaltigen Entwicklungsagenda 2030 der Vereinten Nationen dazu verpflichtet, bis 2025 alle Formen der Kinderarbeit zu beseitigen. „152 Millionen Kinder im Alter zwischen 5 und 17 Jahren müssen Kinderarbeit verrichten. Fast die Hälfte von ihnen –

12.06.2018 13:07 Die westliche Welt kann sich auf Trump nicht verlassen
US-Präsident Trump schließt sich den Ergebnissen des G7-Gipfels doch nicht an. Dazu sagt SPD-Fraktionsvize Achim Post: Dieser US-Präsident verabschiedet sich von gemeinsamen Vereinbarungen, von Europa, von unseren Werten. „Die westliche Welt kann sich auf diesen Präsidenten nicht verlassen. Donald Trump kennt nur sich und seine Interessen, vor allem bei den US-Zwischenwahlen im November. Dieser US-Präsident verabschiedet sich gerade: von

Ein Service von info.websozis.de