Einricher Sozialdemokraten

Justiz in Rheinland-Pfalz - bürgernah und serviceorientiert

Landespolitik

Sachstand: Effizient, modern und schnell - das sind Merkmale einer gut funktionierenden Justiz. Ihr obliegt die essentielle Aufgabe der Gewährung von Sicherheit und Rechtschutz.

Unsere Markenzeichen sind Offenheit, Bürgerfreundlichkeit und Ausrichtung als Dienstleister: Unsere Justiz hat seit 2006 viele niederschwellige Beratungsangebote für die Bürgerinnen und Bürger entwickelt, die IT-Serviceleistungen verbessert und auch die Mediationsangebote ausgebaut.
  • Bürgerinnen und Bürger sind zunehmend bereit, sich bei Rechtsstreitigkeiten außergerichtlich zu einigen. Dem kommen wir mit dem Landesschlichtungsgesetz von 2008 entgegen. Zudem wird mittlerweile flächendeckend die gerichtsinterne Mediation angeboten.
  • 2010 gaben wir den Startschuss für die anwaltlichen Beratungsstellen bei den Amtsgerichten Bad Kreuznach und Pirmasens sowie in den Häusern des Jugendrechts in Ludwigshafen und Mainz. Das Angebot wendet sich an rechtsuchende Bürgerinnen und Bürger, die sich eine anwaltliche Beratung sonst nicht leisten können und im Besonderen an Jugendliche.
  • Wir haben bei den Gerichten und Staatsanwaltschaften in Rheinland-Pfalz flächendeckend 77 Zeugenkontaktstellen eingeführt. Bei der ordentlichen Gerichtsbarkeit, den Zivil- und Strafgerichten, sind die Zeugenkontaktstellen als zentrale Anlaufstellen für Zeuginnen und Zeugen bereits im ersten Jahr ihrer Tätigkeit von den Bürgerinnen und Bürgern sehr gut angenommen worden.
  • Rheinland-Pfalz steht beim elektronischen Rechtsverkehr inklusive Verfahrensstandsabfrage und Internet-Akteneinsicht bundesweit an der Spitze.
  • Wir haben auch die elektronischen Serviceleistungen für die Bürgerinnen und Bürger sowie für Unternehmen ab 2008 ausgeweitet: Grundbuch-, Genossenschaft- und Vereinsregister sind jetzt rund um die Uhr erreichbar. Seit Mai 2010 können Anmeldungen und Dokumente zu den Vereinsregistern elektronisch eingereicht werden, auch die zentralen Mahngerichte der Länder Rheinland-Pfalz und Saarland sind darüber zugänglich.
Fazit: Die Landesregierung hat in den vergangenen Jahren die Justiz unseres Landes kontinuierlich und konsequent verstärkt: Wir haben neue Stellen bei den Gerichten, den Staatsanwaltschaften und im Strafvollzug geschaffen. Diesen bislang eingeschlagenen und seit Jahren verfolgten Weg setzen wir auch mit dem kürzlich verabschiedeten Haushalt für 2011 konsequent fort. Auch deshalb werden gerichtliche Verfahren in Rheinland-Pfalz im bundesweiten Vergleich schnell und zuverlässig abgeschlossen. -- SPD Landesverband Rheinland-Pfalz, Klarastr. 15a, 55116 Mainz, lv.rheinland-pfalz@spd.de
 

Homepage SPD Rhein-Lahn

 

Die Internetversorgung ist in diesen Ortsgemeinden ausreichend:

Umfrageübersicht

 
Besucher:376989
Heute:19
Online:2
 

Das Wetter im Einrich

 

Farbe bekennen!

Online Mitglied werden

 

WebsoziInfo-News

17.01.2018 18:35 Kürzung der US-Hilfsmittel für Palästina verschärft die Situation im Nahen Osten
Die SPD-Bundestagsfraktion kritisiert die Ankündigung der USA, rund die Hälfte ihrer Zahlung an das Palästinenserhilfswerk der Vereinten Nationen (UNRWA) einzufrieren. „Die amerikanische Regierung hat heute angekündigt, rund die Hälfte ihrer Zahlungen in Höhe von 65 Millionen Dollar an das Hilfswerk der Vereinten Nationen für Palästina-Flüchtlinge im Nahen Osten (UNRWA) einzufrieren und lediglich 60 Millionen Euro

16.01.2018 18:33 Grundsteuer – Wegfall gefährdet kommunale Daseinsvorsorge
Die heutige Verhandlung vor dem Bundesverfassungsgericht hat einmal mehr gezeigt, dass die Grundsteuer reformiert werden muss. Die Politik ist zum Handeln aufgefordert. Mit dem Reformvorschlag des Bundesrates liegt ein gangbares Modell auf dem Tisch. „Die mündliche Verhandlung vor dem Bundesverfassungsgericht hat uns in der Ansicht bestärkt, dass wir um eine Reform der Grundsteuer nicht umhinkommen.

16.01.2018 18:32 Das Sondierungspapier trägt die Handschrift der SPD
Christine Lambrecht, Fraktionsvizin für Finanzen und Haushalt, erklärt, warum sie für ein Ja zu Koalitionsverhandlungen mit der Union wirbt. Hauptgrund: die Entlastung kleiner und mittlerer Einkommen dank SPD. „Finanzielle Entlastungen für kleine und mittlere Einkommen – das haben wir im Wahlkampf versprochen, und das haben wir in den Sondierungsgesprächen mit der Union auch durchgesetzt. Eine breite Mehrheit wird nach

16.01.2018 18:30 Andrea Nahles: „Wir sollten aufhören, das Ergebnis schlechtzureden“
Interview mit Andrea Nahles mit der Passauer Neuen Presse Die SPD-Fraktionsvorsitzende erklärt, warum die SPD in den Sondierungsgesprächen 80 Prozent ihrer Forderungen erreicht hat. Dieser Erfolg gelte insbesondere für Rente, Pflege, Arbeit und Bildung. Das gesamte Interview finden Sie auf spdfraktion.de

15.01.2018 18:36 Die Sondierung
Die SPD hat in den Sondierungsgesprächen mit CDU und CSU hart verhandelt – im Interesse der Menschen im Land. Unser Anspruch ist, dass eine neue Bundesregierung den sozialen Zusammenhalt in unserem Land stärkt, dass sie Motor einer neuen Europapolitik wird, und dass sie unser Land dort erneuert, wo es nicht modern ist. Nicht alles, was

Ein Service von info.websozis.de