Einricher Sozialdemokraten

Kreisvorsitzender Mike Weiland mit überwältigender Mehrheit von 92,6 Prozent im Amt bestätigt

Pressemitteilung

Mit überwältigenden Mehrheiten sind alle Mitglieder des Vorstandes der SPD Rhein-Lahn um ihren Vorsitzenden Mike Weiland beim Kreisparteitag der SPD im Bürgerhaus Dachsenhausen im Amt bestätigt worden. Mike Weiland erhielt von den Delegierten mit 92,6 Prozent der Stimmen einen eindrucksvollen Vertrauensbeweis für seine intensive Arbeit, die er bereits in seinem ersten Jahr als Nachfolger von Frank Puchtler geleistet hat. Damit hat die Kreispartei, die im Übrigen auch alle anderen Vorstandsmitglieder mit Ergebnissen von mehr als 90 Prozent ausstattete, auch den im vergangenen Jahr vollzogenen Generationswechsel klar bestätigt.

Als Stellvertreter wurden Gisela Bertram (Nievern), Michael Schnatz (Diez) und Melanie Schönbach (Berndroth) bestätigt. Neuer Kassierer ist Heiko Scheib (Mudershausen). Zum Schriftführer wurde Alexander Schmaglinski (Fachbach) und als Pressereferent Khalid Rasul (Lahnstein) gewählt. Als Beisitzer arbeiten Wolfgang Bärz (Nastätten), Robert Gensmann (Becheln), Klaus Lambrich und Lothar Scheele (beide Lahnstein), Manuel Liguori (Nassau), Sarah Meuer (Bad Ems), Dietmar Meffert (Diez), Horst Meyer (Allendorf), Tanja Schnatz (Diez), Heike Ullrich (Ruppertshofen) und Rita Wolf (Braubach) mit.

In seinem Rechenschaftsbericht ging Mike Weiland insbesondere auf die vom Kreisvorstand angepackten Schwerpunkte ein, die Partei breiter aufzustellen und allen Generationen entsprechende Gesichter als Ansprechpartner zu bieten, Nachwuchsarbeit und -förderung zu betreiben, die Partei organisatorisch mehr zu vernetzen, Mitgliederpflege zu betreiben und das Miteinander noch mehr in den Fokus zu rücken, um damit auch den Anliegen zur Unterstützung der über 50 Ortsvereine und der 7 Gemeindeverbände nachzukommen. Hierfür konnte der Kreisvorsitzende zahlreiche Beispiele guter Veranstaltungen und Aktionen aus dem zurückliegenden Geschäftsjahr nennen.

Darüber hinaus habe die SPD Rhein-Lahn mit ihrer Mehrheitsfraktion im Kreistag und deren Vorsitzenden Carsten Göller gute Arbeit geleistet und Themen, wie etwa den Ausbau des schnellen Internets, vorangetrieben. Mit dem 9-Punkte-Programm, das die Partei im Herbst als Forderungen an das Landtagswahlprogramm verabschiedet hatte, hat die Kreispartei einen Volltreffer gelandet: Nahezu all ihre Forderungen finden sich im Entwurf des Regierungsprogramms der SPD Rheinland-Pfalz, das am 23. Januar beim Programmparteitag in Mainz verabschiedet werden soll, wieder.

Mike Weiland beschreibt die innerparteiliche Zusammenarbeit als hervorragend: "Wir sind ein ausgezeichnetes Team - mit Landrat Frank Puchtler, der Ersten Kreisbeigeordneten Gisela Bertram und dem SPD-Kreistagsfraktionsvorsitzenden Carsten Göller lässt es sich professionell zusammenarbeiten." Und diese Beschreibung passe auch auf die Stellvertreter Melanie Schönbach und Bürgermeister Michael Schnatz, die Landtagsabgeordneten Jörg Denninghoff und Roger Lewentz sowie Staatssekretär Günter Kern. Dass die Kreispartei viele Gesichter hat, bewies auch eine eingangs von Frank Ackermann moderierte Talkrunde, an der neben bereits genannten Persönlichkeiten auch Robert Gensmann (Vorsitzender der AG 60 Plus im Rhein-Lahn-Kreis) sowie Khalid Rasul (stellvertretender Vorsitzender der Jusos Rhein-Lahn) teilnahmen. Günter Kern berichtete hier über den ausreichenden Bestand an Betten für die über 16.000 Flüchtlinge, die im Laufe des Jahres nach Rheinland-Pfalz gekommen sind. Jörg Denninghoff berichtete über seine Arbeit und gab vor allem an, dass er im Petitionsausschuss mit Problemen von Bürgern mit Verwaltungen konfrontiert werde, die es im Rhein-Lahn-Kreis aufgrund der dortigen bürgernah arbeitenden Verwaltungen gar nicht gebe. Landrat Frank Puchtler und Carsten Göller berichteten über den in den Startlöchern stehenden Breitbandausbau, den Haushalt, der erstmals seit Jahren Dank den Verbesserungen durch die Landesregierung mit einem leichten Plus abschließe, den vorgesehenen Schuldenabbau und das Straßenbauprogramm. Khalid Rasul sieht die auf Kreisebene reaktivierten Jusos auf einem guten Kurs, denn im zurückliegenden Jahr habe der Parteinachwuchs einige Aktionen durchgeführt, um die SPD zu unterstützen. Robert Gensmann wünscht sich weitere Aktive in den Reihen der AG 60 Plus: "Bei uns ist zur Mitarbeit jeder herzlich willkommen." Die Mitgliederzahlen der SPD Rhein-Lahn waren mit 1.655 nahezu konstant.

Für die Landtagswahl sieht sich die SPD im Rhein-Lahn-Kreis gut gerüstet: "Wir zeigen im Rhein-Lahn-Kreis seit Jahren und das nicht nur vor Wahlen, dass wir hier gute Arbeit vor Ort leisten und die SPD-geführte Landesregierung gute Arbeit mit Blick auf den Rhein-Lahn-Kreis leistet", so Weiland. Bereits ganz zu Beginn hatte auch Jörg Denninghoff unter Beifall schon die klare Devise ausgegeben: "Wir werden im Rhein-Lahn-Kreis beide Direktmandate gewinnen - eines davon ist meines!" Mike Weiland motivierte die Delegierten mit Blick auf die kommenden Monate: Malu Dreyer ist laut Umfragen die beliebteste Ministerpräsidentin Deutschlands und die SPD leistet seit Jahren gute Arbeit: Gute Arbeitsmarktzahlen, gebührenfreie Bildung und Studienplätze, der Blick für eine gute Gesundheitsversorgung und vor allem der Zusammenhalt und die Zufriedenheit der Menschen im Land bewiesen dies. Darüber müsse jeder in den kommenden Monaten reden und dies den Menschen im Kreis immer wieder klarmachen, so der Vorsitzende abschließend.

 

Homepage SPD Rhein-Lahn

 

Die Internetversorgung ist in diesen Ortsgemeinden ausreichend:

Umfrageübersicht

 
Besucher:376989
Heute:30
Online:1
 

Das Wetter im Einrich

 

Farbe bekennen!

Online Mitglied werden

 

WebsoziInfo-News

19.06.2018 21:15 Die Zeit drängt: nachhaltigere Landwirtschaft jetzt
Eine nachhaltigere und zukunftsweisende Landwirtschaft entsteht nicht von allein. Eine Chance bietet der Reformprozess zur Gemeinsamen europäischen Agrarpolitik (GAP) nach 2020. Die SPD-Bundestagsfraktion fordert deshalb, Anreize in der EU-Agrarpolitik zu schaffen, die nachhaltiges und umweltschonendes Wirtschaften belohnen. Die Bundesregierung muss sich für eine leistungsorientierte Förderung einsetzen, die den Herausforderungen wie Klimaschutz, Biodiversität, Tierwohl und der

19.06.2018 21:09 Die Politik kann nicht auf die Einsicht der Automanager setzen
Der stellvertretende SPD-Fraktionschef Bartol erwartet härtere Maßnahmen von Verkehrsminister Scheuer (CSU) angesichts immer neuer Enthüllungen und Entwicklungen bei Audi bzw. den Automobilherstellern. „Der Skandal bei Audi zeigt, dass Automanager anscheinend immer noch glauben, mit ihren Manipulationen an der Abgasreinigung durchzukommen. Sie fügen damit dem Automobilstandort ‚Made in Germany‘ massiven Schaden zu und gefährden die Jobs von Tausenden von gut qualifizierten Beschäftigten.

12.06.2018 17:16 Eine Analyse der Bundestagswahl 2017 – „Aus Fehlern lernen“
Ich habe vor meiner Wahl zum Generalsekretär im Dezember zugesagt, dass ich im Rahmen von #SPDerneuern jeden Stein umdrehen werde. Dazu gehört es, Fehler zu erkennen, zu benennen und daraus zu lernen. Wir wollen besser werden, daran arbeiten wir. Deshalb habe ich dem Parteivorstand direkt nach meiner Wahl im Dezember 2017 eine externe und unabhängige

12.06.2018 13:09 152 Millionen Kinder müssen arbeiten
Am 12. Juni jährt sich der Welttag gegen Kinderarbeit zum 16. Mal. Die internationale Staatengemeinschaft hat sich 2002 mit der Nachhaltigen Entwicklungsagenda 2030 der Vereinten Nationen dazu verpflichtet, bis 2025 alle Formen der Kinderarbeit zu beseitigen. „152 Millionen Kinder im Alter zwischen 5 und 17 Jahren müssen Kinderarbeit verrichten. Fast die Hälfte von ihnen –

12.06.2018 13:07 Die westliche Welt kann sich auf Trump nicht verlassen
US-Präsident Trump schließt sich den Ergebnissen des G7-Gipfels doch nicht an. Dazu sagt SPD-Fraktionsvize Achim Post: Dieser US-Präsident verabschiedet sich von gemeinsamen Vereinbarungen, von Europa, von unseren Werten. „Die westliche Welt kann sich auf diesen Präsidenten nicht verlassen. Donald Trump kennt nur sich und seine Interessen, vor allem bei den US-Zwischenwahlen im November. Dieser US-Präsident verabschiedet sich gerade: von

Ein Service von info.websozis.de