Einricher Sozialdemokraten

SPD-Fraktion im Kreistag Rhein-Lahn SPD fragt nach: Kreistagsfraktion zu Gast im Pflegestützpunkt Nastätten

Pressemitteilung

Hier geht´s um Pflege: Diakoniestation und Pflegestützpunkt in Nastätten

Die SPD-Kreistagsfraktion mit ihrem Vorsitzenden Carsten Göller hat gemeinsam mit Vertretern der SPD im Blauen Ländchen um Thomas Scholl und Steffi Michel dem Pflegestützpunkt und der Diakoniestation in Nastätten einen Informationsbesuch abgestattet. Im Rahmen der Reihe „SPD fragt nach“ informierten sich diie Sozialdemokraten über die aktuellen Entwicklungen im Pflegebereich im Rhein-Lahn-Kreis.

„Neben der Gesundheitsversorgung im Kreis müssen wir auch die Pflege im Kreis im Blick behalten“, machte Göller zu Beginn des Besuchs deutlich. Mit der Gesundheitsversorgung hatte sich die SPD auf Einladung ihres Kreisvorsitzenden Mike Weiland bereits in einer Konferenz Anfang Juli in Allendorf intensiv beschäftigt.Demografischer Wandel und gesetzliche Regelungen werden den Bereich in den kommenden Jahren vor immer neue Herausforderungen stellen. Die Zahl der zu Pflegenden wird zunehmen und die Menschen, gerade im ländlich geprägten Rhein-Lahn-Kreis, wollen oftmals nicht gerne in große Pflegeheim umziehen. „Unser Ziel ist es, dass die Menschen so lange es nur geht in ihren eigenen vier Wänden leben können“, erklärte Weiland im Gespräch.

Damit dieses Ziel auch verwirklicht werden kann, werden die Sozialdemokraten ihre gewonnenen Erkenntnis aus dem Termin in die Landes- und vor allem Bundespolitik einspeisen. In der Kommunalpolitik vor Ort soll aber auch gehandelt werden, machte Kreistagsmitglied Peter Schleenbecker im Termin deutlich. „Wir müssen bei Dorferneuerungs- und Stadtsanierungsmaßnahmen noch mehr darauf achten, dass öffentliche Plätze und Straßen barrierefrei ausgebaut werden“, sind sich Göller und Weiland nach dem Gespräch einig.Außerdem will die Kreistagsfraktion eine „Ideen-Runde“ im Kreis anstoßen. Damit die ältere Bevölkerung nicht zur Landflucht gezwungen wird braucht es passenden Wohnraum und Unterstützungsangebote in den Dörfern. „Wir werden experimentieren müssen und wir brauchen Experten, die die Kreispolitik beraten“, sagte Göller dazu. Nach Vorstellung der SPD im Kreis sollen Experten aus dem Kreis zusammenkommen, um Ideen und Konzepte zu entwickeln, die gerade auf dem Land umgesetzt werden können. Die SPD-Kreistagsfraktion wird sich dazu an Landrat Frank Puchtler wenden.

Den Pflegestützpunkt gibt es seit 5 Jahren in dieser Form in Nastätten. Davor war es die sogenannte Be-Ko-Stelle (Beratungs- und Koordinationsstelle). Im Pflegestützpunkt gibt es alle Informationen und Beratung rund um das Thema Pflege im Rhein-Lahn-Kreis und darüber hinaus. Ziel ist es Hilfe zu Selbsthilfe zu geben. Insgesamt sind 7 Mitarbeiterinnen imKreis an den Standorten in Nastätten, Bad Ems, Diez und Lahnstein aktiv. Sprechstunde in Nastätten ist jeden Mittwoch von 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr.

 

Homepage SPD Rhein-Lahn

 

Die Internetversorgung ist in diesen Ortsgemeinden ausreichend:

Umfrageübersicht

 
Besucher:376989
Heute:19
Online:2
 

Das Wetter im Einrich

 

Farbe bekennen!

Online Mitglied werden

 

WebsoziInfo-News

17.01.2018 18:35 Kürzung der US-Hilfsmittel für Palästina verschärft die Situation im Nahen Osten
Die SPD-Bundestagsfraktion kritisiert die Ankündigung der USA, rund die Hälfte ihrer Zahlung an das Palästinenserhilfswerk der Vereinten Nationen (UNRWA) einzufrieren. „Die amerikanische Regierung hat heute angekündigt, rund die Hälfte ihrer Zahlungen in Höhe von 65 Millionen Dollar an das Hilfswerk der Vereinten Nationen für Palästina-Flüchtlinge im Nahen Osten (UNRWA) einzufrieren und lediglich 60 Millionen Euro

16.01.2018 18:33 Grundsteuer – Wegfall gefährdet kommunale Daseinsvorsorge
Die heutige Verhandlung vor dem Bundesverfassungsgericht hat einmal mehr gezeigt, dass die Grundsteuer reformiert werden muss. Die Politik ist zum Handeln aufgefordert. Mit dem Reformvorschlag des Bundesrates liegt ein gangbares Modell auf dem Tisch. „Die mündliche Verhandlung vor dem Bundesverfassungsgericht hat uns in der Ansicht bestärkt, dass wir um eine Reform der Grundsteuer nicht umhinkommen.

16.01.2018 18:32 Das Sondierungspapier trägt die Handschrift der SPD
Christine Lambrecht, Fraktionsvizin für Finanzen und Haushalt, erklärt, warum sie für ein Ja zu Koalitionsverhandlungen mit der Union wirbt. Hauptgrund: die Entlastung kleiner und mittlerer Einkommen dank SPD. „Finanzielle Entlastungen für kleine und mittlere Einkommen – das haben wir im Wahlkampf versprochen, und das haben wir in den Sondierungsgesprächen mit der Union auch durchgesetzt. Eine breite Mehrheit wird nach

16.01.2018 18:30 Andrea Nahles: „Wir sollten aufhören, das Ergebnis schlechtzureden“
Interview mit Andrea Nahles mit der Passauer Neuen Presse Die SPD-Fraktionsvorsitzende erklärt, warum die SPD in den Sondierungsgesprächen 80 Prozent ihrer Forderungen erreicht hat. Dieser Erfolg gelte insbesondere für Rente, Pflege, Arbeit und Bildung. Das gesamte Interview finden Sie auf spdfraktion.de

15.01.2018 18:36 Die Sondierung
Die SPD hat in den Sondierungsgesprächen mit CDU und CSU hart verhandelt – im Interesse der Menschen im Land. Unser Anspruch ist, dass eine neue Bundesregierung den sozialen Zusammenhalt in unserem Land stärkt, dass sie Motor einer neuen Europapolitik wird, und dass sie unser Land dort erneuert, wo es nicht modern ist. Nicht alles, was

Ein Service von info.websozis.de