Einricher Sozialdemokraten

SPD vor Ort: Ausbau der Kreisstraße 67 Friedrichssegen - Frücht beginnt im Frühjahr

Pressemitteilung

Die Baumaßnahmen zur Sanierung und zum Ausbau der Kreisstraße 67 (K 67) zwischen Friedrichssegen und Frücht werden im Frühjahr beginnen. Aus Anlass dieser Meldung des Landesbetriebs Mobilität (LBM) in Diez auf gemeinsame Nachfrage des hiesigen Landtagsabgeordneten Roger Lewentz (SPD) und des SPD-Kreisvorsitzenden Mike Weiland trafen sich nun Vertreter der SPD vor Ort in Friedrichssegen, um über die weiteren Schritte zu sprechen. „Damit findet ein sehr langwieriges und nicht einfaches Planungsverfahren seinen Abschluss und es ist zu hoffen, dass die Bauarbeiten zügig und nach Plan verlaufen", betonen Roger Lewentz und Mike Weiland unisono.

 

Die Erste Kreisbeigeordnete Gisela Bertram (Nievern), die sich in den vergangenen langen Jahren auch im Rahmen des Kreisstraßenbauprogramms gemeinsam mit Lewentz und Weiland sowie Landrat Frank Puchtler für einen Baubeginn eingesetzt hat, begrüßt nicht nur den nun in greifbare Nähe gerückten Ausbaubeginn, sondern auch die finanzielle Förderung des Landes für die Baumaßnahme in Höhe von 1.021.000 Euro, die im Dezember 2017 durch den rheinland-pfälzischen Verkehrsminister Dr. Wissing verkündet worden ist.

„Auf rund 2,8 Kilometern Länge wird die dringend sanierungsbedürftige Fahrbahn eine neue Tragdeckschicht erhalten“, erklärt der Landtagsabgeordnete und Kreistagsmitglied Jörg Denninghoff. Auch der Oberbau müsse verstärkt werden, um den heutigen Ansprüchen gerecht zu werden. Die Trasse werde zudem in einigen Bereichen verbessert und die Breite angepasst. Die SPD Rhein-Lahn und insbesondere der ehemalige und der amtierende Ortsbürgermeister von Frücht Heinz Ott und Dieter Hahn sind ebenfalls erleichtert. Lange haben beide für die Maßnahme gekämpft.

 

Zwar befindet sich laut LBM das Projekt aktuell noch in der Planfeststellung, weil es im Rahmen des Verfahrens Einwendungen hinsichtlich der Entwässerung gegeben habe, doch diese hätten inzwischen allerdings ausgeräumt werden können, so Roger Lewentz unter Berufung auf den LBM. Mike Weiland betonte jetzt im Rahmen eines Ortstermins, dass zum aktuellen Zeitpunkt noch die Zustimmung der Verbandsgemeinde Bad Ems zu der in diesem Zusammenhang getroffenen Vereinbarung fehle. Dies konnte aber auch bereits vor Ort mit dem Beauftragten für die Verbandsgemeinde, Rainer Lindner, angesprochen werden und er sagte eine schnellstmögliche Klärung zu, damit keine weiteren Verzögerungen auftreten. Sobald diese Zustimmung vorliege, könne kurzfristig der Planfeststellungsbeschluss seitens des LBM erlassen werden, so Mike Weiland. Die Ausschreibung der Bauarbeiten erfolge dann unmittelbar. Die jetzt durch den LBM angekündigte einwöchige Sperrung der Straße, um vorzeitige Rodungsarbeiten durchführen zu können, stößt bei der SPD ebenfalls auf Zustimmung. "Hiermit beweist auch der LBM, dass er die Maßnahme nun so zügig wie möglich umsetzen wolle und es zu keinen weiteren Verfahrensverzögerungen kommen soll", loben Robert Gensmann (Becheln) und Lothar Scheele (Lahnstein) die Vorgehensweise. Rodungen seien in der Vegetationsphase tabu, ergänzt Kreistagsmitglied Thomas Scholl (Oelsberg) und bestärkt damit die Arbeit des LBM.

 

Mike Weiland befindet: "Die Bürger mussten viele Jahre auf den notwendigen Ausbau warten. Es ist wirklich an der Zeit, dass im Sinne der Verkehrssicherheit eine erhebliche Verbesserung eintritt." Roger Lewentz ist sich abschließend sicher: "Auch wenn nun während der bevorstehenden Bauphase mit Verkehrsbehinderungen bzw. Umleitungen zu rechnen ist, so wird die neue Fahrbahn anschließend die Autofahrer erfreuen und die Sicherheit auch im Begegnungsverkehr an einigen Stellen entsprechend erhöhen."

 

Homepage SPD Rhein-Lahn

 

Die Internetversorgung ist in diesen Ortsgemeinden ausreichend:

Umfrageübersicht

 
Besucher:376989
Heute:27
Online:1
 

Das Wetter im Einrich

 

Farbe bekennen!

Online Mitglied werden

 

WebsoziInfo-News

20.02.2018 14:26 Erklärung zur aktuellen Berichterstattung der BILD
Die SPD geht wegen grober Verstöße gegen die Grundsätze der journalistischen Ethik gegen einen Bericht der BILD von heute vor und wendet sich an den Deutschen Presserat. Die SPD hat den Medienrechtsanwalt Prof. Dr. Christian Schertz mit den entsprechenden Schritten betraut. Der Bericht „Dieser Hund darf über die GroKo abstimmen“ ist in seiner Kernaussage falsch,

17.02.2018 20:20 Jusos: Für einen echten Politikwechsel. Aufbruch mit unserer SPD.
Der Koalitionsvertrag im Überblick: hier gibts den Flyer zur Synopse. Neue Argumentationshilfen für Eure Diskussionen vor Ort gibt es hier.   Bei einer ersten Durchsicht des Koalitionsvertrages haben wir uns die drei vom Bonner Parteitag festgelegten Punkte, die konkret wirksame Verbesserungen gegenüber dem Sondierungspapier darstellen sollten, genauer angeschaut. Zwei davon – der Ausstieg aus der Zwei-Klassen-Medizin und eine weitergehende Härtefallregelung für Bürgerkriegsgeflüchtete –

16.02.2018 20:18 Regionale Dialogveranstaltungen mit der SPD-Spitze vom 19. bis 25. Februar 2018
In der kommenden Woche finden bundesweit zahlreiche Dialogveranstaltungen unter Beteiligung der SPD-Spitze statt. Eine Auswahl finden Sie in dieser Pressemitteilung. Informationen zu den insgesamt sieben Regionalkonferenzen des SPD-Parteivorstandes finden Sie in unserer PM 223/18 unter https://www.spd.de/presse/pressemitteilungen/detail/news/regionale-dialogveranstaltungen-der-spd/15/02/2018/. Darüber hinaus finden Sie weitere regionale Dialogveranstaltungen der SPD-Gliederungen unter https://www.spd.de/koalitionsverhandlung/. Die Dialogveranstaltungen sind überwiegend nicht presseöffentlich. Bitte beachten Sie unsere

13.02.2018 18:41 Schulz tritt zurück – Scholz übernimmt kommissarisch den Parteivorsitz – Nahles als Vorsitzende vorgeschlagen
Bericht dazu auf tagesschau.de – http://www.tagesschau.de/inland/spd-parteivorsitz-101.html

13.02.2018 18:15 Frank Schwabe zum Koalitionsvertrag/Menschenrechtspolitik
Frank Schwabe, Sprecher für Menschenrechte und humanitäre Hilfe: Im vorliegenden Koalitionsvertrag konnte die SPD wichtige Fortschritte im Bereich der Menschenrechte durchsetzen. Insbesondere im Bereich der sozialen und kulturellen Rechte finden sich wichtige Vorhaben. „Zum ersten Mal konnte sich die SPD mit CDU und CSU darauf verständigen, menschenrechtliche Vorgaben entlang der Liefer- und Wertschöpfungsketten für deutsche

Ein Service von info.websozis.de