Einricher Sozialdemokraten

Stimmungsvolle Feier zum 40. Geburtstag bei der SPD in Singhofen

Ortsverein

SINGHOFEN.

Die Singhofener Sozialdemokraten feierten ein stimmungsvolles Fest mit Parteifreunden, Kommunalpolitikern und weiteren Gästen aus Singhofen zum Anlass des 40 jährigen Bestehens ihres OV in der festlich geschmückten und liebevoll dekorierten Mehrzweckhalle der Gemeinde.

Zunächst eröffnete Susanne Heck-Hofmann, Vorsitzende der SPD Singhofen die Veranstaltung mit einem kleinen offiziellen Festakt. Dabei erinnerte sie an die Gründungsjahre des Ortsvereins. Das Protokoll der Gründungsversammlung vom 15.06.1971 verweist darauf, dass neben 18 Mitgliedern auch der Landtagsabgeordnete Willi Diel, damals Kamp-Bornhofen, die Kreistagsmitglieder Richard Maus, Nastätten und Edi Holl, Bettendorf sowie der Vorsitzende des Arbeitskreises der Verbandsgemeinde, Helmut Busch in Singhofen dabei waren.

Schnell wuchs der OV und konnte bereits nach zwei Jahren 35 Mitglieder verzeichnen. Mit einer eigenen Liste gingen die Sozialdemokraten bei einer Kommunalwahl erstmals 1979 ins Rennen, nachdem man in 1974 auf der Arbeiterliste Edgar Fries mit mehreren SPD Mitgliedern kandidierte und auch zwei Ratsmandate dabei gewinnen konnte. 1994 erlebten die SPD`ler vor Ort einen kleinen Höhenflug bei den damaligen Kommunalwahlen. So stellten sie mit Dieter Ewert den ersten urgewählten Bürgermeister und konnten zudem mit sieben Ratsmitgliedern stärkste Fraktion im Rat werden. Mit der Übernahme von politischer Verantwortung vor Ort wuchs auch das Engagement des Ortsvereins sich in das Leben der Dorfgemeinschaft einzubringen. So veranstaltete man ab 1991 große Feste wie den Adventsmarkt in der Gemeinde und richtete diesen 10 Jahre lang aus. 1992 wurde der 1. Neujahrsempfang für die Vertreter/innen der Vereine und Institutionen ins Leben gerufen und beginnt das neue Jahr auch heute noch mit dieser lieb gewonnenen Tradition.

Heute bauen die Genossinnen und Genossen vor Ort zudem auf die kleinen Feste, die die Dorfgemeinschaft stärken sollen. Dabei waren die Drachenfeste und zuletzt die Grillfeiern zum 1. Mai beste Gelegenheiten sich zu engagieren.

Grußworte für den verhinderten Staatssekretär des Inneren und für Sport, Roger Lewentz, überbrachte Frank Puchtler, MdL. Er sprach den anwesenden Parteimitgliedern die herzlichsten Glückwünsche aus und erinnerte auch an die allgemeine politische Situation im Jahr 1971. Landrat Günter Kern war der Einladung nach Singhofen gerne gefolgt und er wusste ebenfalls von einem guten Dialog mit den Parteifreunden und den Menschen in Singhofen zu berichten. Neben der Müllproblematik gibt es in Singhofen weitere Schwerpunkte der Zusammenarbeit. Dazu zählen u. a. die Arbeit in den Schulen unter Trägerschaft des Kreises bzw. den Kindertagesstätten sowie im Feuerwehrwesen. Grußworte für die Gemeinde überbrachte Ortsbürgermeister Hans Schmid, CDU. Er bedankte sich für die konstruktive Zusammenarbeit innerhalb des Dorfes.

Im Anschluss führten Susanne Heck-Hofmann und Frank Puchtler die Ehrungen der anwesenden Gründungsmitglieder durch. Dies waren Gerhard Epstein und Dieter Ewert (beide Ehrenvorsitzende des OV), Volker Bauer und Arnold Paul.

Alle erhielten eine kleine persönliche Würdigung bevor Ehrenurkunde, Nadel und ein Präsent überreicht wurden. Leider waren Alfred Schmidt, Günter Rafael und Helmut Hofmann krankheitsbedingt abwesend. Diese Ehrungen übernimmt der Vorstand in den kommenden Tagen.

Die Veranstaltung fand ihre Fortsetzung mit einem fröhlichen "Tanz in den Mai". Hierzu waren auch Bürgerinnen und Bürger aus der Gemeinde gekommen um das Tanzbein zu schwingen. Dies machte allen sichtlichen Spaß, denn das Duo "die 2" (Hans Peter Dreis und Sven Bender) schafften es mit der richtigen Musikauswahl ein volles Tanzparkett musikalisch durch den Abend zu führen.

Die Verantwortlichen des SPD–Ortsvereins bedanken sich auf diesem Wege nochmals bei allen anwesenden Gästen, die durch ihre Teilnahme an der Veranstaltung auch die Arbeit der Parteifreunde vor Ort bestätigten und zu einem gelungenen Fest beitrugen.

 

Homepage SPD Rhein-Lahn

 

Die Internetversorgung ist in diesen Ortsgemeinden ausreichend:

Umfrageübersicht

 
Besucher:376989
Heute:30
Online:2
 

Das Wetter im Einrich

 

Farbe bekennen!

Online Mitglied werden

 

WebsoziInfo-News

19.06.2018 21:15 Die Zeit drängt: nachhaltigere Landwirtschaft jetzt
Eine nachhaltigere und zukunftsweisende Landwirtschaft entsteht nicht von allein. Eine Chance bietet der Reformprozess zur Gemeinsamen europäischen Agrarpolitik (GAP) nach 2020. Die SPD-Bundestagsfraktion fordert deshalb, Anreize in der EU-Agrarpolitik zu schaffen, die nachhaltiges und umweltschonendes Wirtschaften belohnen. Die Bundesregierung muss sich für eine leistungsorientierte Förderung einsetzen, die den Herausforderungen wie Klimaschutz, Biodiversität, Tierwohl und der

19.06.2018 21:09 Die Politik kann nicht auf die Einsicht der Automanager setzen
Der stellvertretende SPD-Fraktionschef Bartol erwartet härtere Maßnahmen von Verkehrsminister Scheuer (CSU) angesichts immer neuer Enthüllungen und Entwicklungen bei Audi bzw. den Automobilherstellern. „Der Skandal bei Audi zeigt, dass Automanager anscheinend immer noch glauben, mit ihren Manipulationen an der Abgasreinigung durchzukommen. Sie fügen damit dem Automobilstandort ‚Made in Germany‘ massiven Schaden zu und gefährden die Jobs von Tausenden von gut qualifizierten Beschäftigten.

12.06.2018 17:16 Eine Analyse der Bundestagswahl 2017 – „Aus Fehlern lernen“
Ich habe vor meiner Wahl zum Generalsekretär im Dezember zugesagt, dass ich im Rahmen von #SPDerneuern jeden Stein umdrehen werde. Dazu gehört es, Fehler zu erkennen, zu benennen und daraus zu lernen. Wir wollen besser werden, daran arbeiten wir. Deshalb habe ich dem Parteivorstand direkt nach meiner Wahl im Dezember 2017 eine externe und unabhängige

12.06.2018 13:09 152 Millionen Kinder müssen arbeiten
Am 12. Juni jährt sich der Welttag gegen Kinderarbeit zum 16. Mal. Die internationale Staatengemeinschaft hat sich 2002 mit der Nachhaltigen Entwicklungsagenda 2030 der Vereinten Nationen dazu verpflichtet, bis 2025 alle Formen der Kinderarbeit zu beseitigen. „152 Millionen Kinder im Alter zwischen 5 und 17 Jahren müssen Kinderarbeit verrichten. Fast die Hälfte von ihnen –

12.06.2018 13:07 Die westliche Welt kann sich auf Trump nicht verlassen
US-Präsident Trump schließt sich den Ergebnissen des G7-Gipfels doch nicht an. Dazu sagt SPD-Fraktionsvize Achim Post: Dieser US-Präsident verabschiedet sich von gemeinsamen Vereinbarungen, von Europa, von unseren Werten. „Die westliche Welt kann sich auf diesen Präsidenten nicht verlassen. Donald Trump kennt nur sich und seine Interessen, vor allem bei den US-Zwischenwahlen im November. Dieser US-Präsident verabschiedet sich gerade: von

Ein Service von info.websozis.de