Einricher Sozialdemokraten

SPD Einrich geht mit überzeugender Liste in die Verbandsgemeinderatswahl

Kommunales

Einigkeit bei der Aufstellung der VG-Kandidaten – Spitzentrio unverändert Bei der Delegiertenkonferenz des SPD-Gemeindeverbandes Einrich im „Berghof“ in Berghausen haben die fünf örtlichen SPD-Ortsvereine in großer Einigkeit ihre Kandidatinnen und Kandidaten für die Wahl zum Verbandsgemeinderat Katzenelnbogen aufgestellt. „Wir haben eine generationenübergreifende Mischung von erfahrenen Kommunalpolitikern und neuen Mitstreitern gefunden, die sich politisch für unsere Heimat engagieren wollen. Unsere Liste spiegelt die berufliche, soziale und kulturelle Vielfalt der Menschen vor Ort wider“, bewertete der Gemeindeverbandsvorsitzende Thomas Pfaff (Berghausen) die entstandene Liste, auf der insgesamt 48 Frauen und Männer aus den verschiedenen Orten der Verbandsgemeinde vertreten sind. Versammlungsleiter Uwe Welker (Klingelbach) freute sich, dass es der SPD im Einrich wieder gelungen ist, einen Wahlvorschlag zu erstellen, der aus doppelt so vielen engagierten Bewerbern besteht, wie Ratsmitglieder zu wählen sind. Angeführt wird die Liste vom bisherigen Spitzentrio bestehend aus dem 1. Beigeordneten Hans- Joachim Schaefer (Katzenelnbogen), dem Fraktionssprecher Jörg Denninghoff (Allendorf) und der stellvertretenden Fraktionssprecherin Melanie Schönbach (Berndroth), „Wir wollen weiterhin stärkste Fraktion im Verbandsgemeinderat Katzenelnbogen bleiben und die gute Arbeit im Rat zum Wohle der Bürger gemeinsam mit Bürgermeister Harald Gemmer fortsetzen", erklärte Jörg Denninghoff im Beisein des SPD- Kreisvorsitzenden und Landtagsabgeordneten Frank Puchtler, der mit Stolz auf die Einricher Sozialdemokraten blickt und an die erfolgreiche SPD- Politik der letzten Jahre im Einrich erinnerte. „“Ziel der Sozialdemokraten für die kommenden fünf Jahre im Verbandsgemeinderat soll auch sein, weitere innovative Impulse für die Zukunft der Region zu setzen, die – wie bereits in der Vergangenheit - weit über die Verbandsgemeindegrenzen hinaus als beispielhaft gesehen werden.“, so Jörg Denninghoff weiter. „Und natürlich, dass die SPD wieder den Landrat stellt“, ergänzte Thomas Pfaff. Der Vorstand des Gemeindeverbandes und alle Delegierten bekräftigten mit Beifallsbezeugung die Unterstützung für ihren SPD-Landratskandidaten Frank Puchtler, der sich über den Beistand aus dem Einrich sichtlich freute. Nachfolgende Mitglieder der Einrich-SPD kandidieren für den Verbandsgemeinderat: 1. Hans- Joachim Schaefer (Katzenelnbogen), 2. Jörg Denninghoff (Allendorf) 3. Melanie Schönbach (Berndroth) 4. Stefan Ochs (Klingelbach) 5. Sina Schmidt (Schönborn) 6. Thomas Pfaff (Berghausen) 7. Volkmer Obst (Niedertiefenbach) 8. Horst Meyer (Allendorf) 9. Egon Maxeiner (Kördorf) 10. Lars Denninghoff (Allendorf) 11. Cornelia Labsky (Reckenroth) 12. Thomas Burgard (Dörsdorf) 13. Doris Stark (Eisighofen) 14. Peter Schleenbecker (Katzenelnbogen) 15. Lieselotte Ohlbach (Reckenroth 16. Norbert Zach (Ergeshausen) 17. Dennis Schleenbecker (Katzenelnbogen) 18. Volker Wolf (Gutenacker) 19. Heike Krekel (Dörsdorf) 20. Michael Scheffler (Klingelbach) 21. Heiko Schönbach (Berndroth) 22. Thomas Scheid (Katzenelnbogen) 23. Uwe Neudel (Katzenelnbogen) 24. Nurije Soyudogan (Katzenelnbogen) 25. Helga Scheffler (Klingelbach) 26. Marcel Freitag (Roth) 27. Kai Gasteyer (Schönborn) 28. Klaus Föhrenbacher (Katzenelnbogen) 29. Andreas Meyer (Allendorf) 30. Christoph Martino (Schönborn) 31. Jochem Kliem (Allendorf) 32. Norbert Ohlbach (Reckenroth) 33. Ingrid Schaefer (Katzenelnbogen) 34. Christel Scherer (Biebrich) 35. Mustafa Soyudogan (Katzenelnbogen) 36. Karl-Günther Kremer (Klingelbach) 37. Eleonore Neudel (Katzenelnbogen) 38. Otto Weil (Allendorf) 39. Heike Weiß (Schönborn) 40. Martina Schrage (Allendorf) 41. Erwin Neidhöfer (Gutenacker) 42. Cornelia Meyer (Klingelbach) 43. Klaus-Diethart Birkholz (Katzenelnbogen) 44. Eberhard Bauer (Allendorf) 45. Andrea Scheffler (Katzenelnbogen) 46. Thomas Schrage (Allendorf) 47. Helmut Hösel (Katzenelnbogen) 48. Jürgen Krekel (Dörsdorf)

 
 

Die Internetversorgung ist in diesen Ortsgemeinden ausreichend:

Umfrageübersicht

 
Besucher:376989
Heute:11
Online:1
 

Das Wetter im Einrich

 

Farbe bekennen!

Online Mitglied werden

 

WebsoziInfo-News

20.09.2018 18:24 Gute-Kita-Gesetz: Gute Betreuung, weniger Gebühren
Das Bundeskabinett hat am 19.09.2018 den Entwurf für ein Gute-Kita-Gesetz beschlossen. Damit ist die Grundlage für gute Bildung und Betreuung von Anfang an gelegt. Damit jedes Kind die gleichen Startchancen bekommt – unabhängig vom Einkommen der Eltern und vom Wohnort. „Noch nie hat eine Bundesregierung so viel Geld in die Betreuung der Kleinsten investiert: Bis

20.09.2018 18:19 Starke Familien
Mehr Zeit und mehr Mittel für das ElternGeld, neue Freiräume für Eltern, bessere Chancen für Kinder. Das wollen wir schaffen, damit Familien ihr Leben so organisieren können, wie sie es wollen. Für Kinder Für bessere Kitas und Schulen und für den Abbau von Kita-Gebühren nehmen wir ab 2019 rund 7,5 Milliarden € in die Hand. Für Kinder

19.09.2018 18:21 Andrea Nahles: Zur aktuellen Lage
Seit gestern Abend ist klar: Der Verfassungsschutzpräsident muss gehen. Das hat die ganze SPD gemeinsam gefordert, weil er das Vertrauen in eine seriöse und faktenbasierte Arbeit verspielt hat und zum Stichwortgeber für Verschwörungstheoretiker geworden ist. Der Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz muss das Vertrauen der gesamten Bundesregierung genießen. Deswegen war die Ablösung von Herrn Maaßen

18.09.2018 07:44 Wichtiger Schritt für mehr Rechtssicherheit
Bundesministerin Katarina Barley hat einen guten Gesetzentwurf zur Bekämpfung missbräuchlicher Abmahnungen vorgelegt, der die Forderungen der Koalitionsfraktionen vom 15. Juni 2018 umsetzt. Der Gesetzentwurf schiebt missbräuchlichen Abmahnungen auf allen Rechtsgebieten einen Riegel vor. „Abmahnungen sind ein wichtiges Instrument um fairen Wettbewerb sicherzustellen, aber es gilt, Missbrauch zu verhindern, um sowohl kleine Unternehmen und Vereine ebenso

17.09.2018 15:44 Das Baukindergeld startet am 18. September
Für die SPD-Bundestagsfraktion ist das Baukindergeld ein Baustein für mehr bezahlbaren Wohnraum. Unsere Wohnraumoffensive ist ein Maßnahmenbündel für mehr Wohnungsbau und mehr Mietschutz. Unsere Ansage: Trendwende im Wohnungsbau jetzt. „Mit der SPD wurde das Baukindergeld ermöglicht. Es ist ein wesentlicher Baustein, um gerade Menschen mit Kindern die Eigentumsbildung zu ermöglichen. Die eigene Wohnung schafft soziale

Ein Service von info.websozis.de